Bitte schalten Sie JavaScript in Ihrem Browser ein!
     
 
Home E-Invoice: elektronische Rechnungen ohne digitale Signaturen?
 
 

- Voraussichtliche Änderung des Umsatzsteuergesetzes ab Juli 2011 -

Die Bundesregierung hat einen neuen Steuervereinfachungsgesetzentwurf 2011 beschlossen, aus dem sich Veränderungen für die elektronischen Rechnungen aus umsatzsteuerrechtlicher Sicht ergeben (§14 UStG).
Bereits heute hält die EFiS EDI Finance Service AG hält für die "Single Euro Business Area“ (SEBA) einen gesicherten elektronischen Rechnungsprozess bereit.
Diese ganzheitliche End-to-End-Lösung erweitert das bewährte Zahlungsverkehrsportfolio der EFiS EDI Finance Service AG um die Rechnungsbearbeitung, -freigabe und -archivierung.

 
Um den Vorsteuerabzug zu ermöglichen, sind bislang im elektronischen Rechnungsprozess zwei Verfahren zulässig, welche die Authentizität und die Integrität von Daten gewährleisten. Das ist zum Einen das EDI-Verfahren und zum Anderen die qualifizierte elektronische Signatur mit Anbieter Akkreditierung.

Wird dem Gesetzesentwurf zugestimmt, kann ab Juli 2011 die Authentizität und Integrität beim Empfänger, durch innerbetriebliche Kontrollverfahren sichergestellt werden. Das bedeutet, dass auch Textdokumente und PDF-Dateien ohne qualifizierte elektronische Signaturen für den elektronischen Rechnungsaustausch verwendet werden können. Daraus ergibt sich die Möglichkeit auf einen elektronischen Rechnungsversand mit vernünftigen technischen Aufwand überzugehen.
Dies ist für die Akzeptanz und Einführung der elektronischen Rechnung ein wichtiger Schritt und kommt insbesondere klein- und mittelständischen Unternehmen zugute.

Quelle: Bundes-Finanzministerium (Seite 18, Artikel 5)

zurück